City of Dreams

Reenactment einer urbanen Transformationsgeschichte

Im Rahmen der Bewerbung Bremens als europäische Kulturhauptstadt 2010 entwickelte der Intendant Martin Heller mit seinem Team das Bremer Weltspiel. Bei diesem Ideenwettbewerb waren Kulturschaffende aufgerufen, Ideen aus anderen Teilen der Welt nach Bremen zu holen, damit zu experimentieren und sie für die Stadt umzusetzen.
Die britischen Künstler Peter Reder und Tom Wallace recherchierten gemeinsam mit einer Gruppe von "locals" darunter auch Katrin Bretschneider, Schlüsselmomente die für die Transformation der Stadt Bremen von Beginn bis heute charakterbildend waren. Welche Beziehungen, Erinnerungen und Identitäten sind wesentlich für das heutige Gesicht der Stadt? Es entstand ein atmosphärisch dichtes Reenactment einer subjektiven Stadtentwicklunggeschichte, dargestellt mit Baumarktmaterialien, Fundstücken und Alltagsgegenständen. Die Tonspur bildete eine Soundcollage die aus Originalklängen der Stadt gesampelt wurde. Bremen war nach London, Gießen, Singapur und Brisbane die fünfte Station der City of Dreams Reihe.

Weitere Produktionen aus der Kategorie »Theater-Performances«

The Tyranny Of Choice

Lecture-Performance zum paradoxen Verhältnis
von Wahlfreiheit und Glücksempfinden

Container Love

Ein weltumspannendes Projekt zur Erforschung des poetischen Gehalts der Globalisierung im Bremer Überseehafen

Smells Like Teen Spirit

Performance zur Essenz des Rock und der Kraft kollektiver Erinnerungsräume

anlage k. eine nacht im finanzamt

Eine Initiationswanderung ins Zentrum der Macht durch das nächtliche Finanzamt inspiriert von Motiven aus Kafkas Schloss